Gute Luft im Pflegezimmer

Foto: djd/geruchsstopper.de

Gute Luft im Pflegezimmer
Häusliche Pflege: So lassen sich unangenehme Gerüche beseitigen

Mehr als zwei Drittel der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt - die meisten von ihnen durch Angehörige. Das ergab die aktuelle Pflegestatistik des Statistischen Bundesamtes. Hilfe beim Essen, beim Baden, Duschen, der Medikamenteneingabe oder dem Toilettengang sind nur einige der Aufgaben, die dabei auf die Betreuer zukommen. Oft müssen auch Windeln oder Bettwäsche gewechselt werden. Unangenehm sind häufig die starken Gerüche im Pflegezimmer oder der Wohnung - etwa bei Harninkontinenz - die sich auch durch regelmäßiges Lüften oder handelsübliche Allzweckreiniger nur schwer entfernen lassen. Hilfreich und zeitsparend kann hier beispielsweise der Einsatz eines sogenannten Geruchsneutralisierers sein.

Über die Geruchsquelle zerstäuben
Der "Geruchsstopper ALP" etwa wirkt schnell und effektiv und lässt sich vielseitig einsetzen, für Windeleimer und Abfallbeutel ebenso wie für Matratze, WC, Polstermöbel, den Teppich oder als Lufterfrischer. Das Naturprodukt, das in der professionellen Kranken- und Altenpflege vielfach verwendet wird, wird einfach großzügig über die gesamte Fläche der Geruchsquelle zerstäubt. Es ist frei von chemischen Zusatzstoffen, ph-neutral und auch für Allergiker geeignet. Die Gerüche werden bei der Anwendung nicht einfach überdeckt, sondern durch Zersetzung beseitigt.

Geruchsneutralisierer mit Zusatzduftnoten
Mit Wasser vermischt, kann der Geruchsstopper auch zur Reinigung von Fußböden und Oberflächen genutzt werden. Mehr Informationen sowie Bestellmöglichkeiten im Onlineshop gibt es unter www.geruchsstopper.de und unter Telefon 07231-3978161. Der Geruchsneutralisierer ist auch mit verschiedenen Zusatzduftnoten wie Zitrone oder Lavendel erhältlich. Für Toilettenstühle oder Harnsammelbehälter etwa gibt es zudem einen Reiniger auf Ölbasis, der einen Film auf den Flüssigkeiten bildet und unangenehme Gerüche an der Basis, in diesem Fall die Oberfläche der Flüssigkeit, neutralisiert.

Das Pflegezimmer einrichten
Wird ein Angehöriger zu Hause betreut, ist das Einrichten des Pflegezimmers besonders wichtig. Das neue Zimmer sollte man mit Gegenständen einrichten, die ihm vertraut sind. Erinnerungsgegenstände wie etwa Fotos dürfen ebenso wenig fehlen wie die Möglichkeit, Radio zu hören oder fernzusehen. Toilette und Badezimmer sollten leicht erreichbar sein. Gegen unangenehme Gerüche im Zimmer kann beispielsweise ein Produkt wie "Geruchsstopper ALP" helfen, das die "Duftnoten" durch Zersetzung beseitigt. Weitere Informationen gibt es unter www.geruchsstopper.de.

/djd